News 2021-04-26

Einser-Azubi Simon Käser über sein duales Studium bei Pregler

Bei Pregler ist es möglich ein Duales Studium (Verbundstudium) zu absolvieren und somit eine berufliche Ausbildung mit einem Studium zu verbinden. Angeboten wird die Kombination "Ausbildung Elektroniker + Studium Elektrotechnik" sowie die Kombination  "Ausbildung Industriemechaniker + Studium Maschinenbau".

Foto: Simon Käser (Mitte) zusammen mit Industriemechanik-Ausbilder Martin Ebner (links) und Geschäftsführer Markus Schwarzkopf

Unser dualer Student Simon Käser gibt im untenstehenden Interview ein paar Einblicke in seinen Werdegang:

Pregler: Lieber Simon, die Veranstaltung der IHK Niederbayern zur Ehrung der Prüfungsbesten ist soeben zu Ende gegangen. Herzlichen Glückwunsch zu deinem tollen Prüfungsergebnis! Du absolvierst bei Pregler ein Duales Studium und hast nun den ersten Teil – deine Berufsausbildung zum Industriemechaniker – als einer der Prüfungsbesten bestanden. Wie fühlt man sich als Einserazubi?

Simon Käser: Dass ich eine gute Note bekomme war mir trotz meiner Aufregung ziemlich klar, aber als mir die Prüfer mitteilten, dass ich es in der Abschlussprüfung zur Eins geschafft habe, war ich doch kurz sprachlos. Jetzt bin ich einfach nur stolz auf mich selbst. Stolz darauf, einen Beruf erlernt zu haben. Auch wenn das letztendlich nur ein Zwischenstopp auf meinem Weg zum Ingenieur ist.

Du hast dich vor ein paar Jahren für ein Duales Studium entschieden. Wie läuft das ab und worin siehst Du die Vorteile eines Dualen Studiums?

Simon Käser: Das Verbundstudium beginnt mit der betrieblichen Ausbildung. Im ersten Jahr lernt man Fachtheorie und Handfertigkeiten, sowie den Umgang mit Werkzeugmaschinen, um sich auf die Zwischenprüfung vorzubereiten. Diese absolviert man am besten noch vor dem ersten Semester an der Hochschule, um einen zeitlichen Konflikt zu vermeiden. Nach diesem Jahr im Betrieb beginnt das eigentliche Studium. Die Semester werden an der Technischen Hochschule Deggendorf absolviert, die Semesterferien im Betrieb. Bemerkenswert ist hierbei, dass die Ausbildungsvergütung auch während der Vorlesungszeit weitergezahlt wird. Der Abschluss der Ausbildung wird im Normalfall während des Praxissemesters erreicht. Wenn man sich nach dem Ausbildungsabschluss dazu verpflichtet, dass man nach dem Ende des Studiums noch mindestens drei Jahre beim Ausbildungsbetrieb bleibt, dann erhält man bis zu Erreichen des Bachelors ein Facharbeitergehalt. Wenn man sich nicht verpflichten möchte, dann wird bis zum Bachelor die Ausbildungsvergütung weitergezahlt.

Die größten Vorteile eines dualen Studiums sehe ich in der finanziellen Sicherheit und im gewonnenen Praxiswissen. Die Fertigkeiten und das lösungsorientierte Vorgehen, welche mir die Ausbildung vermittelt hat, finden fast täglich Anwendung.

Pregler: Dein Duales Studium besteht zu einem größeren Teil aus Praxisphasen, die Du bei Pregler in Deggendorf absolvierst. Was waren da bisher deine Aufgaben?

Simon Käser: Zu Beginn der Ausbildung waren meine Aufgaben die eines üblichen Azubis im ersten Lehrjahr: Die grundlegenden Handfertigkeiten lernen und Fachtheorie aneignen. Dabei wurde ich stets durch den Ausbildungsleiter und Gesellen unterstützt. Mit wachsendem Fachwissen wurden mir auch komplexere Aufgaben zugeteilt. Über die Zeit in meiner Ausbildung lernte ich den Umgang mit Werkzeugmaschinen, wie man Pneumatik- oder Hydraulikpläne liest und letztendlich den Bau von Aggregaten. Mit dem gewonnenen Wissen kommen natürlich komplexere Aufgaben in den Berufsalltag. Eigenständiges Arbeiten und das Lösen von Problemstellungen fordern kreatives Denken und Fachkompetenz.

Pregler: Blicken wir ein bis zwei Jahre nach vorne. Wie geht’s für dich bei Pregler nach Abschluss deines Studiums weiter und welche Ziele hast Du Dir für deine ersten Berufsjahre gesetzt?

Simon Käser: Ich habe mich dafür entschieden, die ersten drei Jahre nach dem Studium bei Pregler zu arbeiten. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass ich noch länger dort bleiben werde. Mein Hauptziel ist es natürlich, gute Arbeit zu verrichten und vielleicht mache ich in der Zeit meinen Master.

Wenn Du noch einmal die Wahl hättest. Würdest Du dich dann wieder für ein Duales Studium in Zusammenarbeit mit Pregler entscheiden?

Simon Käser: Jederzeit. Ich bin immer wieder froh einen Betrieb gefunden zu haben, der mich bei meiner Entscheidung unterstützt.

Herzlichen Dank für das Interview, lieber Simon, sowie weiterhin alles Gute für dein Studium und deine Arbeit bei Pregler! 

<<BACK

Kommentare sind deaktiviert